Sicherheit im Videonetz

IP ADRESSENFILTERUNG

Netzwerk-Videoprodukte unterstützen IP-Adressfilterung, wodurch definierten IP-Adressen der Zugriff gewährt oder verweigert wird. In einer typischen Konfiguration lassen Netzwerk-Kameras nur den Zugriff der IP-Adresse des Servers zu, auf dem sich die Videoverwaltungssoftware für den Zugriff auf die Netzwerk-Videoprodukte befindet.

RFC 3580

IEEE 802.1X bietet portbasierte Sicherheit und umfasst einen Supplicant (z. B. eine Netzwerk-Kamera), einen Authenticator (z. B. einen Switch) und einen Authentifizierungsserver. Schritt 1: Netzwerkzugriff wird angefordert. Schritt 2: Anforderung wird an Authentifizierungsserver weitergeleitet. Schritt 3: Die Authentifizierung ist erfolgreich und der Switch wird angewiesen, der Netzwerk-Kamera das Senden von Nutzdaten über das Netzwerk zu erlauben.